Was ist Aktienhandel? 

Aktienhandel

Zuerst sollte man einen kurzen Überblick darüber geben, was der Aktienhandel tatsächlich ist sowie einige der wichtigsten Begriffe, die man verstehen muss, erklären. Kurz gesagt ist der Aktienhandel das Kaufen oder Verkaufen von Anteilen eines bestimmten Unternehmens oder mehrerer Unternehmen.

Kauft man Unternehmensaktien, so besitzt man einen kleinen Teil dieses Unternehmens. Die Aktien eines beliebigen Unternehmens steigen und fallen gemäß einer Vielzahl von Faktoren. Das Ziel eines Aktienhändlers ist es, Unternehmensaktien zum richtigen Zeitpunkt zu kaufen und später mit Gewinn wieder zu verkaufen.

Egal, ob auf dem Parkett der Wall Street, in der City of London oder auf Online-Handelsplattformen für Aktien, es gibt eine Reihe wichtiger Alltagsbegriffe, auf die Sie stoßen werden und kennen sollten. 

  • Arbitrage: Das Kaufen von Aktien in einem Markt, um diese später in einem anderen Markt zu einem höheren Preis zu verkaufen
  • Bärenmarkt: Begriff, der beschreibt, dass ein Markt im Allgemeinen einen Abwärts- (Negativ-) Trend mit fallenden Preisen durchlebt
  • Bullenmarkt: Begriff, der beschreibt, dass ein Markt im Allgemeinen einen Aufwärts- (Positiv-) Trend mit steigenden Preisen durchlebt
  • Blue Chip Aktien: Aktien starker, führender Unternehmen 
  • Broker (Makler): Eine Person, die in Ihrem Namen, oft gegen Gebühr, oder Provision Aktien kauft oder verkauft
  • Schlusskurs (Close): Der Zeitpunkt, zu dem eine bestimmte Börse den Handel für einen Tag beendet
  • Daytrading: Die Praxis, Aktien innerhalb eines Tages zu kaufen und verkaufen, mit der Absicht kleine Preisschwankungen gewinnbringend zu nutzen
  • Dividende: Prozentsatz der jährlichen Gewinne eines Unternehmens, die an die Aktionäre ausgezahlt wird 
  • Ausführung: Begriff, der beschreibt wenn ein Trader eine Transaktion am Aktienmarkt abgeschlossen hat
  • Leverage: Das Leihen von Aktien bei einem Broker, um sie später zu einen höheren Preis zu verkaufen und die Differenz zu erhalten
  • Margin: Kapital, welches von einem Broker geliehen wurde, um in Aktien zu investieren
  • Portfolio: Die komplette Sammlung der Investitionen einer Person, einschließlich aller Vermögenswerte wie z.B. Aktien, Anleihen CFDs und Kryptowährungen

Wie der Aktienhandel funktioniert 

Der Kauf von Aktien ist etwas anderes, als im Supermarkt einzukaufen. Man kann Aktien als Einzelperson nämlich nicht direkt kaufen und verkaufen. Stattdessen benötigt man einen lizenzierten Broker, der in seinem Namen Aktien kaufen und verkaufen darf.

Dank digitaler Technologie kann dieser Prozess unmittelbar per Online-Börsenmakler erfolgen. Man kann zu einem gewünschten Zeitpunkt auf die Aktien klicken, die man kaufen und verkaufen möchte. Ihr Broker ist dabei der Mittelsmann.

Wenn verschiedene Aktien gekauft und verkauft werden, hat das auch einen Einfluss auf den Wert dieser Aktien. Wenn sehr viele Aktionäre anfangen, die Aktien eines bestimmten Unternehmens aufzukaufen, dann steigt der Wert dieser Aktien. Alternativ, wenn viele Investoren Ihre Aktien eines bestimmten Unternehmen verkaufen oder „verschleudern“, sinkt der Wert dieser Aktien. 

Arten von Aktien, die man online traden kann 

Es gibt viele verschiedene Arten von Aktien, die man online traden kann, dabei wird nahezu jede Branche auf der Welt in fast jedem Land und Gebiet der Erde abgedeckt. 

Technologie

Aktien von Technologieunternehmen gehören dank führenden Technologieunternehmen wie Apple, IBM, und Alphabet zu den am weitesten verbreiteten und am häufigsten getradeten Vermögenswerten der Welt.

Konsumgüter

Die größten Unternehmen für Konsumgüter umfassen viele Marken für Lebensmittel, Kosmetik, Reinigungsmittel und Hausaltwaren, denen man jeden Tag begegnet. Die größten Player am Markt für Konsumgüter sind PepsiCo, Nestlé, Unilever sowie Proctor & Gamble.

Dienstleistungen

Diese Unternehmen sind verantwortlich für viele der Finanz-, Technik-, Beratungs- und Hoteldienstleistungen, die die Welt am Laufen halten. Zu den größten Dienstleistungsaktien zählen AliBaba, Tata, Visa, Accenture und McKinsey.

Finanzen 

Zu Finanzaktien zählen viele der weltgrößten Finanzinstitute, wie zum Beispiel CitiBank, Lloyd's of London, Allianz und Berkshire Hathaway.

Gesundheitsversorgung

Gesundheitsversorgung ist eine der weltweit wertvollsten Branchen. Am Aktienmarkt wird sie durch Weltfirmen wie Gilead, CVS Health, UnitedHealth und Anthem repräsentiert.

Industriegüter

Die größten Unternehmen, die die industrielle Leistung liefern, welche unsere Welt antreibt, sind selbstverständlich eine sehr beliebte Wahl für eine Investition. Zu den beliebtesten Aktien von Industriegütern zählen Samsung, Volkswagen und ExxonMobil.

Versorgungsunternehmen

Versorgungsunternehmen sorgen für die Versorgung mit Wasser, Gas, Strom und mehr für Haushalte und Unternehmen. Zu den derzeit größten Versorgungsunternehmen zählen E.ON, Pacific Gas & Electric und Enel.

Mischkonzerne 

Ein Mischkonzern ist ein Verbund mehrerer wirtschaftlicher Einheiten unter einem Namen, die oft in verschieden Branchen aktiv sind. Es überrascht nicht, dass Mischkonzerne dazu neigen, die wohlhabendsten und größten Unternehmen der Welt zu sein. Bekannte Beispiele sind u.a. Sinopec, Walmart und Walt Disney Co.

AvaTrade
  • Handen Sie Forex, CFDs, Kryptos, Aktien und Optionen
  • Geringe Mindesteinzahlung & Handelsbeträge
  • In 8 verschiedenen Ländern reguliert
  • Hervorragender Kundenservice
79% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Was sind die beliebtesten Trading-Strategien?

Sowohl langjährige Trader als auch Anfänger halten sich an Trading-Strategien, um an der Spitze zu bleiben und Ihr Portfolio aufzubauen. Es gibt beim Aktienhandel keine Strategie, die Gewinne garantiert, aber es gibt einige, die für Sie funktionieren können, abhängig davon welche Art von Trader Sie sind. Hier sind einige der beliebtesten Trading-Strategien, die Sie 2020 auf Broker-Plattformen finden werden: 

Daytrading

Daytrading bedeutet, Aktien innerhalb nur eines Handelstages zu kaufen und wieder zu verkaufen. Das Ziel ist es, kurzfristige Preisschwankungen eines einzelnen Vermögenswerts gewinnbringend zu nutzen.

Daytrading kann an jedem Markt der Welt durchgeführt werden und ist seit Jahrzehnten beliebt. Der Trader versucht dabei, Aktien gemäß Marktgegebenheiten unter Berücksichtigung von Entwicklungen im Laufe des Tages, die den Preis des Vermögenswert beeinflussen könnten, zu kaufen und zu verkaufen.

Erfolgsdeiches Daytrading erfordert folglich eine Menge Wissen, Erfahrung und Ressourcen. 

Scalping

Diese Strategie wird oft von Daytradern genutzt, da es sich auch mehr auf steigende, kurzfristige Gewinne und Verluste konzentriert.

Es beschreibt den Prozess des Versuchs, zahlreiche Gewinne innerhalb eines Tages in Form von Preisänderungen zu erzielen. Oft liegt der Fokus mehrere Male an einem Tag auf dem Kaufen sowie dem Weiterverkaufen desselben Vermögenswerts.

Die Idee ist es, dass kurzfristige Änderungen sich zu einem ordentlichen Gewinn ansammeln können. Diese Strategie erfordert ständige Aufmerksamkeit für Details, um sie korrekt umsetzen zu können. 

Position-Trading

Position-Trading ist im Grunde das Gegenteil von Daytrading. Position-Trading beschreibt den Prozess, einen Vermögenswert zu kaufen, mit der Absicht, ihn für einen langen Zeitraum zu behalten, und der Hoffnung, dass er in diesem Zeitraum an Wert steigt.

Diejenigen, die sich als Position-Trader bezeichnen, können an einem Vermögenswert für mehrere Monate oder sogar Jahre festhalten und führen oft weniger als ein Dutzend Trades pro Jahr aus. Zwar erfordert diese Strategie eine Menge Geduld, doch mit den richtigen Investmententscheidungen kann es sich auszahlen.  

Swing-Trading 

Diese Strategie lässt sich am besten als Trading-Strategie mit einer mittelfristigen Perspektive beschreiben. Swing-Trader halten Aktien typischerweise für ein paar Tage bis ein paar Wochen in der Hoffnung, große Preisschwankungen, die sie während dieses bestimmten Zeitraums erwarten oder erhoffen, gewinnbringend zu nutzen.

Normalerweise bevorzugen Swing-Trader stark volatile Aktien, die große Schwankungen aufweisen. Swing-Trading bringt eine Menge Risiken mit sich, angesichts der Anfälligkeit der Investorenposition, aber wenn es richtig gemacht wird, können die Auszahlungen gewaltig sein. 

Was ist ein Börsenmakler?

Börsenmakler gab es schon seit der frühesten Phase des Aktienmarktes vor Hundertern von Jahren. Sie sind professionelle Finanzdienstleister, die direkte Verbindungen zu zahlreichen Börsen haben.

Diese Verbindung ist wichtig für diejenigen, die darüber nachdenken, Trader zu werden. Aktien zu traden erfordert die Mitgliedschaft einer Börse, was Broker ihren Kunden bieten können.

Wenn Sie einen Börsenmakler engagieren, dann arbeitet dieser in Ihrem Namen, um die Aktien, die Sie traden möchten, direkt zu kaufen und zu verkaufen. Ein professioneller, lizensierter und regulierter Börsenmakler ist unentbehrlich für jeden, der an den Finanzmärkten Aktien traden möchte. Sie können ohne einen solchen Makler nicht traden.

Glücklicherweise ist es dank dem Aufstieg des Internets einfach, erschwinglich und fast ein unmittelbarer Prozess, einen Börsenmakler zu engagieren. Dieser nennt sich im Internet dann auch ganz modern Online Broker. 

Die besten Websites für Aktienhandel 

Wenn Sie auf der Suche nach einem Online Broker sind, finden Sie hier eine Reihe an Webseiten mit einem guten Ruf hinsichtlich Transparenz, Effizienz, Kundenservice sowie Preis-Leistungs-Verhältnis. Hier sind einige der besten Seiten für den Aktienhandel, die Sie in Betracht ziehen können. 

Fidelity

Fidelity ist die Aktien-Trading-Plattform mit dem besten Ruf in der Branche. Fidelity-Kunden haben den Vorteil, Zugang zu einer der weltbesten Expertise für Finanzen zu haben, mit zahlreichen Ressourcen auf der Seite und Hilfe für angehende Trader. Mit Tausenden von Mitarbeitern weltweit bietet Fidelity einen tollen Service zu erschwinglichen Preisen. 

Robin Hood

Robin Hood ist eine Plattform, an der vor allem Millennials Gefallen finden sollten. Die Plattform konzentriert sich an der Technologie und ermöglicht den Trade ohne Provision. Die benutzerfreundliche Webseite erlaubt Ihnen, all Ihre Investitionen auf einmal anzusehen sowie das Ausführen unmittelbarer Trades über eine atemberaubende Menge an Märkten. Robin Hood ist ideal, wenn Sie auf der Suche nach einem schlanken Design und dem Trading ohne Gebühren sind. 

eToro 

Der ungestüme Newcomer. eToro ist schrill und direkt, aber liefert auch hervorragende Brokerleistung, indem es Kunden ermöglicht, Tausende verschiedene Arten von Aktien und Vermögenswerten alle an einem Ort zu traden. Wer auf der Suche nach unkonventionellen Aktien ist, für den ist eToro definitiv ein Broker, den Sie sich ansehen sollten. 

eToro
  • Social-Trading Seite
  • Niedrige Mindesteinzahlung
  • Niedrige Handelsbeträge
  • Coole Auswahl an Features
75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Die besten Apps für den Aktienhandel

Wenn Sie sich entscheiden, Aktien online zu kaufen und zu verkaufen, dann ist es unentbehrlich, eine App zu haben, die es Ihnen ermöglicht, dies von unterwegs aus zu tun. Hier finden Sie einige der renommiertesten Apps zum Traden von Aktien 2020. 

WeBull

WeBull ist eine komplett kostenlose Trading-App, die keine Provision für Trades berechnet. Es gibt auch keine Mindesteinzahlung, die man für Traden mit WeBull benötigt. Obwohl nur Aktien und CFDs  angeboten werden, ist WeBull sehr benutzerfreundlich und übersichtlich. 

SoFi

Wenn Sie völlig neu in der Welt des Aktienhandels sind, dann ist SoFi die App für Sie. Es weist eine große Menge an Bildungsressourcen über Aktienhandel auf, die einfach zu verstehen sind, sowie eine unglaublich benutzerfreundliche Anwendung. 

TradeStation

Für Trader mit mehr Erfahrung ist TradeStation eine gute Wahl. Diese App erlaubt es Ihnen, Ihre Trading-Strategie zu automatisieren und individuell anzupassen, mit einer atemberaubenden Menge an Einstellungen und Befehlen aus denen man auswählen kann.

Top Aktienmarkt Indizes 

  • S&P 500 (USA)
  • Nasdaq (USA)
  • Russell Indices (Russell 1000, Russell 2000) (USA)
  • TSX Composite (Kanada)
  • FTSE Index (UK)
  • Nikkei 225 (Japan)
  • DAX 
  • CAC 40 Index (Frankreich)
  • CSI 300 Index (China)
  • Sensex (Indien)

Wie man mit dem Aktienhandel beginnt 

Sie haben es bis hierher geschafft und es juckt Sie, mit dem Online-Handel von Aktien zu beginnen? Hier ist ein kurzer Leitfaden, der Ihnen den Einstieg erleichtern soll.

1. Einen Broker wählen

Wenn Sie Aktien traden, dann ist der erste Schritt, den richtigen Broker für Sie zu finden. Stellen Sie sicher, dass Sie Recherche betreiben und die neuesten und ausführlichsten Rezensionen über Börsenmakler lesen, bevor Sie Ihre Entscheidung treffen.  

2. Ein Konto eröffnen

Sobald Sie sich für einen Broker entschieden haben, wird es Zeit, Ihr eigenes Konto zu erstellen. Dafür ist es oft notwendig, persönliche Angaben zu machen. Ihr Konto muss oft verifiziert werden, bevor Sie mit dem Traden beginnen können. Gehen Sie deshalb davon aus, einen Lichtbildausweis und den Nachweis über den Wohnsitz bereitstellen zu müssen. Die Verifizierung kann zwischen einigen Minuten und mehreren Tagen dauern. 

3. Ein Budget festlegen

Bevor Sie auch nur eine einzige Aktie kaufen, sollten Sie sicher gehen, ein striktes Trading-Budget zu beachten. Es ist ein leichtes, sich zu etwas hinreißen zu lassen - kennen Sie deshalb Ihre Grenzen im Voraus. Entscheiden Sie sich, wie viel von Ihrem Geld Sie bereit sind, für Trading und Investitionen zu verwenden und überschreiten Sie diese Summe nicht. 

4. Die Plattform des Brokers kennen lernen

Nur weil Sie ein Konto erstellt haben und mit dem Traden begonnen haben, heißt das nicht, dass Sie nicht mehr tun sollten. Nehmen Sie sich Zeit, um alle Funktionen und Vorteile zu erkunden, die eine Handelsplattform zu bieten hat. Sie werden vielleicht positiv überrascht sein, wie viel Gratisgeschenke Sie erhalten können. 

5. Mit virtuellen Trading/einem Demokonto üben 

In der Investmentwelt gilt: Übung macht den Meister. Bevor Sie sich mit echtem Geld engagieren nutzen Sie ein Demokonto, um ein gutes Gefühl für die Plattform zu erhalten. Das hilft Ihnen bei der Entscheidung, ob ein Broker der richtige ist, bevor Sie mit dem Traden beginnen. 

6. Ziele setzen 

Es ist wichtig, sich Investmentziele zu setzen, damit Sie wissen, worauf Sie hinarbeiten. Entscheiden Sie sich, wie viel Sie jede Woche investieren möchten und wie sehr Sie Ihr Portfolio im Laufe eines Jahres wachsen sehen möchten.

7. Fokussiert bleiben 

Schlussendlich ist es wichtig, am Ball zu bleiben. Aktien zu traden kann eine emotionale Aktivität sein, doch versuchen Sie keine Trades zu tätigen, wenn Gefühle hochkochen. Bleiben Sie immer ruhig, gesammelt und fokussiert, wenn Sie Aktien traden. 

Grundlegende Tipps für den Aktienhandel 

Tipps für den Aktienhandel
  • Kühlen Kopf bewahren

Was auch immer passiert, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Gefühle draußen lassen. Zu große Begeisterung oder Ärger über einen Trade, könnte Ihr Urteilsvermögen beeinträchtigen und zu schlechten Investmententscheidungen führen. Wenn man Aktien tradet, ist ein kühler Kopf die mächtigste Position.

  • Im Voraus planen

Statt instinktiv auf Preisschwankungen am Markt zu reagieren, sollten Sie mit Ihren Investitionen vorausplanen, bevor Sie sie überhaupt kaufen. Entscheiden Sie unter welchen Umständen Sie bestimmte Aktien verkaufen oder mehr von ihnen kaufen würden. Dies hilft Ihnen in beunruhigenden Zeiten. 

  • Sich ausreichend informieren

Broker bieten aus gutem Grund Zugang zu einem umfangreichen Feld an Bildungsressourcen. Vertiefen Sie sich in Lektüre, wenn Sie wirklich verstehen wollen, wie Märkte funktionieren und Sie das zu Ihrem Vorteil nutzen können. 

easyMarkets
  • Handelbare Assets: Forex, CFDs, Kryptos und Aktien
  • Einfache, intuitive mobile App
  • Garantierter Stopp-Loss
  • Schutz vor negativem Kontostand
  • Keine Gebühren
Zwischen 74% und 89% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Risiken des Aktienhandels

Der Aktienhandel ist weit verbreitet, aber damit geht eine Reihe von Risiken einher, mit denen sich alle Trader vertraut machen sollten, bevor sie mit dem Handeln beginnen. Es gibt offensichtliche Risiken, die im Zusammenhang mit der Marktvolatilität stehen. Denken Sie daran: Wenn Aktien, in die Sie investiert haben, ihren gesamten Wert verloren haben, erhalten Sie das Geld nicht zurück.

Es gibt Liquiditätsproblemen, die auftreten, wenn Sie Aktien oder Vermögenswerte aufgrund von Problemen am Markt nicht verkaufen können, Das kann eine Investition leicht vernichten. Es gibt Risiken hinsichtlich unseriöser Broker, die Sie hereinlegen oder schlecht beraten.

Es gibt Risiken im Zusammenhang damit, wenn man nicht weiß wie Gewinne aus dem Aktienhandel besteuert werden. Es ist wichtig sich darüber im Klaren zu sein, bevor Sie Ihr erstes Konto bei einem Broker eröffnen. 

Häufig gestellte Fragen

Ein Anfänger beim Traden ist gut beraten, auf Nummer sicher zu gehen. Versuchen Sie, in unsere Favoriten zu investieren wie zum Beispiel Unternehmen im FTSE100, NASDAQ oder anderer großer Indizes. Natürlich sind diese vergleichsweise teurer, aber normalerweise sind das auch verlässlichere Investitionen.

Darauf gibt es keine klare Antwort. Der Aktienmarkt ist ständig in Bewegung und die heute begehrtesten Aktien könnten morgen schon toxische Vermögenswerte sein. Betreiben Sie immer gründliche Recherche und denken Sie über langfristige Investmentpläne nach, wenn Sie Aktien, egal welcher Art, kaufen.

Aktien mit hoher Dividende sich logischerweise ein sehr beliebtes Investmentinstrument. Es gibt hunderte Beispiele solcher Unternehmen, aus denen man auswählen kann, doch 2020 zählen zu Aktien mit hoher Dividende: Verizon, Universal, Blackrock und HSBC

Trader sollten viele Faktoren berücksichtigen, bevor sie sich für bestimmte Aktien entscheiden. So ist es notwendig, über den Ruf eines Unternehmens und das langfristige Ertragspotential nachzudenken. Man sollte auch die Aussichten der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, berücksichtigen sowie die Stabilität des Marktes dieses Unternehmens. Berücksichtigen Sie auch andere Faktoren wie Schulden, Management und Dividenden.

Sie sollten die Entscheidung über den Verkauf immer vor dem Kauf von Aktien treffen.Wenn Sie beispielsweise Microsoft Aktien im Wert von 1000 € kaufen und beschließen sie zu verkaufen, wenn sie um 10% steigen, dann sollten Sie das auch tun.