Guide zum Forex-Scalping

Die Forex-Märkte sind immer in ständiger Bewegung. Bei den Währungspaaren (zum Beispiel USD/EUR) finden ständig winzige Bewegungen im minimalen Nachkommabereich statt. Und genau darauf konzentrieren sich Forex-Trader, denn schon kleinste Bewegungen können Gewinne bringen. Dabei gibt es die Möglichkeit, auf steigende oder fallende Währungskurse zu setzen.

Skilling Logo

Skilling

4.6
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 100€
-
CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs bei diesem Anbieter handeln.
avatrade Logo

AvaTrade

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 100€
-
79% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.
T1 Markets Logo

T1 Markets

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 250€
-
CFDs sind ein komplexes Instrument und bringen ein hohes Maß an Risiko mit sich, bei dem viel Geld durch den Hebel verloren gehen kann. Zwischen 74 und 89% der Investorenkonten verlieren Geld mit dem CFD-Handel. Sie sollten sicherstellen, dass Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und dass Sie das hohe Risiko, ihr Geld zu verlieren, eingehen können.
Plus500 Logo

Plus500

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 100€
-
77% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
eToro Logo

eToro

4.2
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 200€
-
67% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.
brokereo logo

Brokereo

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 250€
-
CFDs sind komplexe Instrumente und sind mit einem hohen Risiko verbunden, da man das Geld durch die Hebelwirkung schnell verlieren kann. 88,36 % der Konten von Kleinanlegern verlieren ihr Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter.
Markets.com Logo

Markets.com

5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 5€
-
73,9% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln.
easyMarkets Logo

easyMarkets

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 100€
-
Zwischen 74% und 89% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Ein Leitfaden zum Verständnis von Forex Scalping

Die Marktdynamik erfordert eine angemessene Strategie, die für die nötige Geschwindigkeit sorgt. Eine solche Handelsstrategie ist das Scalping. Dieser Artikel beantwortet die Frage „Was ist Scalping“ und erklärt, warum es der perfekte Weg für Sie sein kann, auf den Forex-Märkten zu handeln. Im Folgenden finden Sie die Grundlagen des Forex-Scalping.

Was ist Forex-Scalping?

Scalping ist eine Handelsmethode, die auf technischer Analyse in Echtzeit basiert. Wenn es um den Forex-Handel geht, bezieht sich Scalping im Allgemeinen darauf, eine große Anzahl von Trades zu machen, die jeweils kleine Gewinne produzieren. Anstatt eine Position für mehrere Stunden, Tage oder Wochen zu halten, ist das Hauptziel des Scalping, einen Gewinn in nur wenigen Minuten zu erzielen, indem man jeweils ein paar Prozentpunkte gewinnt.

Der Forex-Markt ist der liquideste und volatilste Markt überhaupt. Forex-Scalper versuchen hier, jede mögliche Gelegenheit aus diesen Schwankungen der Devisenkurse herauszuholen, indem sie Trades mit nur wenigen Prozentpunkten Gewinn eröffnen und schließen.

Mit anderen Worten: Scalping auf dem Devisenmarkt ist, vereinfacht ausgedrückt, das Ausnutzen der geringfügigen Änderungen im Preis eines Vermögenswertes, die normalerweise über einen sehr kurzen Zeitraum durchgeführt werden.

Was es beim Scalping auf dem Forex-Markt zu beachten gilt

Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick auf die praktische Anwendung vom Scalping und skizzieren, wie man Scalping am Forex betreibt.

Im Allgemeinen verwenden die meisten Trader beim Scalping von Währungspaaren einen Zeitrahmen zwischen 1 und 15 Minuten. Obwohl es nicht wirklich einen perfekten Zeitrahmen für Scalping gibt, ist der 15-Minuten-Zeitrahmen tendenziell am wenigsten beliebt bei Forex-Scalping-Strategien. Sowohl 1-Minuten- als auch 5-Minuten-Zeitrahmen sind am häufigsten anzutreffen. Ein akzeptabler Gewinn oder Verlust pro Handel hängt von dem Zeitrahmen ab, den du verwendest. 

Wenn du dich für ein Währungspaar mit geringer Intraday-Volatilität entscheidest, kannst du am Ende einen Vermögenswert erwerben und minutenlang, wenn nicht sogar stundenlang, darauf warten, dass sich der Preis ändert. Abgesehen davon sollte die Volatilität nicht das Einzige sein, worauf du bei der Auswahl eines Währungspaares achtest. Du solltest auch nach einem Paar Ausschau halten, das billig zu handeln ist – mit anderen Worten, dasjenige, das dir den möglichst geringsten Spread bieten könnte. Als Scalper wird der Spread zwischen 10 % und 30 % deines Einkommens liegen, daher versteht es sich von selbst, dass du diesen Wert so niedrig wie möglich halten solltest.

Du musst eine Handelsstrategie entwickeln, die auf technischen Indikatoren basiert, und ein Währungspaar mit dem richtigen Volatilitätsniveau und günstigen Handelsbedingungen auswählen. Danach musst du, sobald du ein Einstiegssignal siehst, in den Handel einsteigen, und wenn du ein Ausstiegssignal siehst oder ein akzeptables Gewinnniveau erreicht hast, kannst du den Handel schließen. Was beim Scalping auch wichtig ist, ist das Stop-Loss (SL) und Take-Profit (TP) Management, also das Setzen von entsprechenden Order-Typen.

Während es normalerweise immer empfohlen wird, einen SL und TP beim Handel zu verwenden, kann Scalping eine Ausnahme von dieser Regel sein. Der Grund ist einfach: Du darfst bei der Ausführung deines Trades keine Zeit verschwenden, da es hier auf jede Sekunde ankommt. Natürlich kannst du nachdem der Handel eröffnet wurde SL- und TP-Levels setzen, aber viele Trader scalpen manuell. Das heißt, dass sie die Trades selbst schließen, wenn sie den maximal akzeptablen Verlust oder den gewünschten Gewinn erreicht haben, anstatt automatische SL- oder TP-Levels zu setzen.

Ist Forex-Scalping eine passende Methode für dich als Trader?

Die Entscheidung, ob Scalping ein geeigneter Handelsstil für dich ist, hängt weitgehend davon ab, wie viel Zeit du bereit bist, dem Trading zu widmen. Forex-Scalping erfordert ständige Analysen und die Platzierung mehrerer Ordern, was am Ende so anspruchsvoll sein kann wie ein Vollzeitjob. Außerdem stehen dir nur wenige Stunden am Tag zur Verfügung, in denen du Währungspaare scalpen kannst.

Wichtig beim Scalping ist das Folgende: Damit eine Forex-Scalping-Strategie profitabel ist, musst du schnell vorhersagen können, wohin sich der Markt bewegen wird. Dann musst du die Positionen innerhalb von Sekunden öffnen und schließen. Wenn du diese Handelsprognosen machst, solltest du daran denken, dass die Börsenpsychologie und Herdenverhalten ein wesentlicher Bestandteil der Marktbewegungen sind.

Abgesehen von der Vorhersage der Marktrichtung müssen Trader, die an der Umsetzung von Forex-Scalping-Strategien interessiert sind, in der Lage sein, Verluste zu akzeptieren. Dies ist besonders wichtig, wenn mit Hebel, also Leverage, gehandelt wird. Denn das kann nicht nur Gewinne potenziell vergrößern, sondern auch den gleichen Effekt auf Verluste haben. Während deine Hauptaufgabe darin besteht, mehr gewinnbringende als verlustbringende Transaktionen zu generieren, musst du auch wissen, wie du Trades beenden kannst, wenn sie nicht mehr wie gewünscht funktionieren.

Gut zu wissen: Du kannst über einen geeigneten Forex-Broker deine Scalping-Strategie zunächst über ein Demokonto testen. So kannst du bereits erste Erfahrungen sammeln. Wir stellen einige geeignete Anbieter auf unseren Seiten vor.

Wichtige Voraussetzungen für Scalping also Strategie sind die richtigen Tools und die richtige Persönlichkeit. Die Bereitschaft, Risiken einzugehen, gehört dazu. Denn nur so hast du am Ende auch die Chance auf entsprechende Gewinne. Auch analytische Fähigkeiten und die Bereitschaft, am Computer hierfür die nötige Zeit zu verbringen, sind wichtig. Ebenso ist ein gutes Timing entscheidend. 

Beim Scalping gibt es verschiedene Arten von Strategien, welche im nachfolgenden Text näher beschrieben werden.

Arten von Scalping Strategien

Dieser Artikel behandelt Scalping im Forex-Bereich. Um die verschiedenen Strategien beim Scalping etwas genauer zu beschreiben, wird im Folgenden auf Aktien Bezug genommen. Die Strategien können jedoch auch auf Forex, also Devisen abgeleitet werden.

Die erste Art von Scalping wird als „Market-Making“ bezeichnet, wobei ein Scalper versucht, aus dem Spread Kapital zu schlagen, indem er gleichzeitig ein Gebot und ein Angebot für eine bestimmte Aktie abgibt. Offensichtlich kann diese Strategie nur bei meist unbeweglichen Aktien erfolgreich sein, die große Volumina ohne wirkliche Preisänderungen handeln.

Diese Art von Scalping ist immens schwer erfolgreich zu betreiben, da ein Trader mit den Market-Makern um die Aktien sowohl bei den Geboten als auch bei den Offerten konkurrieren muss. Außerdem ist der Gewinn so gering, dass jede Aktienbewegung gegen die Position des Händlers einen Verlust rechtfertigt, der sein ursprüngliches Gewinnziel übersteigt.

Die anderen beiden Stile basieren auf einem traditionelleren Ansatz und erfordern eine sich bewegende Aktie, bei der sich die Preise schnell ändern. Diese beiden Stile erfordern ebenfalls eine solide Strategie und Methode zum Lesen der Bewegung.

Die zweite Art des Scalping erfolgt durch den Kauf einer großen Anzahl von Aktien, die bei einer sehr kleinen Preisbewegung mit Gewinn verkauft werden. Ein Händler dieses Stils geht Positionen für mehrere tausend Aktien ein und wartet auf eine kleine Bewegung, die normalerweise in Cents gemessen wird. Ein solcher Ansatz erfordert hochliquide Aktien (um leicht in 2.000 bis 10.000 Aktien ein- und aussteigen zu können).

Die dritte Art des Scalping gilt als näher an den traditionellen Handelsmethoden. Ein Händler steigt bei jedem Setup oder Signal seines Systems in eine bestimmte Anzahl von Aktien ein und schließt die Position, sobald das erste Ausstiegssignal in der Nähe des Risiko-Ertrags-Verhältnisses von 1:1 generiert wird.

Vorteile von Forex-Scalping

  • Du musst keine langen Zeiträume abwarten, um deine Gewinne zu realisieren, d.h. du kannst täglich einen Gewinn einfahren, da du niemals Positionen über Nacht hälst.
  • Scalper verwenden einen Hebel, also ein Leverage. Das bedeutet, dass du keine große Menge an Kapital benötigst, um anzufangen. Das heißt wiederum, dass die Einstiegshürden niedriger sind als bei anderen Arten des Handels wie z. B. bei Aktien.
  • Scalping kann manuell oder automatisch erfolgen. Bei letzterem kannst du eine ausgeklügelte Handelssoftware wie MetaTrader verwenden, die Positionen für dich auf der Grundlage von voreingestellten Variablen öffnet und schließt.
  • Forex hat eine hohe Liquidität und die Marktbewegungen sind so beschaffen, dass sie perfekt für diese Art des schnellen Handels geeignet sind.
  • Verluste können ziemlich schnell ausgeglichen werden, da du mehrere Trades pro Stunde machst. Natürlich gilt auch der Umkehrschluss, dass ein Gewinn schnell wieder zunichte gemacht werden kann.

Nachteile von Forex-Scalping

Das Hauptrisiko beim Scalping als Handelsstrategie ist es, mit dem Druck umgehen zu können. Abgesehen davon sind die möglichen Risiken des Scalpings:

  • Da du mit einem Hebel, also einem Leverage arbeitest, können Verluste genauso vergrößert werden wie Gewinne.
  • Diese Strategie als Ganzes ist riskant, weil du mit kleinen Margen und Mikrobewegungen handelst.
  • Du musst stets am Ball bleiben. Einen Handel um eine oder zwei Sekunden zu verpassen, kann dich Geld kosten.
  • Ein großer Verlust bei einem einzigen Handel könnte den Gewinn eines ganzen Tages zunichtemachen.

Warum verwenden Trader Forex-Scalping als Strategie?

Scalping ist bei Tradern beliebt, weil es mit der Dynamik des Devisenhandels im Einklang steht. Obwohl Forex-Händler Positionen für längere Zeiträume halten, ist es üblicher, dass sie sich in einem schnellen Tempo in und aus den Trades bewegen. Das steht im Gegensatz zu einer Investition in Aktien. Tatsächlich trifft dies den Kern der Unterscheidung zwischen Trading und Investieren. Im Allgemeinen ist das Investieren der Prozess des Kaufs des zugrunde liegenden Vermögenswerts mit dem Ziel, ihn über einen langen Zeitraum zu halten und einen Gewinn zu erzielen, wenn sein Wert steigt.

Im Gegensatz dazu ist der Handel dadurch gekennzeichnet, dass man auf die Kursbewegungen eines Vermögenswertes spekuliert, anstatt ihn zu besitzen. Dadurch ist es möglich, Long-Positionen (hier machst du einen Gewinn, wenn der Preis steigt) oder Short-Positionen (du machst einen Gewinn, wenn der Preis sinkt) einzunehmen. Forex-Preise ändern sich so schnell, dass es im Allgemeinen keine gute Idee ist, Positionen zu lange zu halten. Deshalb sind Day-Trading und Scalping auf diesen Märkten so beliebt.

Wie kann ich damit beginnen, Währungspaare online zu scalpen?

Du kannst mit dem Scalping auf dem Forex-Markt beginnen, indem du die folgenden Schritte befolgst:

  1. Lese unsere Online-Broker-Bewertungen, um eine geeignete Forex-Handelsseite zu finden.
  2. Erstelle ein Konto, verifiziere deine Identität und mache eine Einzahlung.
  3. Lade die Handelsplattform des Brokers herunter (z. B. MetaTrader 4).
  4. Finde ein Währungspaar, das hohe Liquidität bietet, wie z. B. EUR/USD oder GBP/USD.
  5. Entscheide dich für den Betrag, den du in einer bestimmten Sitzung handeln möchtest, und verwende die Charts mit Tick-Funktion auf der Plattform.
  6. Beobachte die Charts, prüfe die Daten und beginne mit dem Scalping. Alternativ kannst du dir eine Scalping-Software zulegen, deine Variablen darin eingeben und sie die Trades in deinem Namen ausführen lassen.

Fazit

Forex-Scalping kann eine großartige Möglichkeit sein an den Märkten zu Traden und mögliche Gewinne zu erzielen. Es ist natürlich keine risikofreie Handelsstrategie und sie sollte zu deiner Persönlichkeit passen. Wenn du jedoch jemand bist, dem der blitzschnelle Handel, die Analyse von Daten und damit einhergehende Herausforderungen zusagen, dann kann Scalping eine sehr interessante Option für dich sein.