Forex-Trading-Apps-2021

Mit immer weiter steigender Nutzung des mobilen Internets steigt zugleich das Interesse an Apps diverser Genres. Nicht anders ist dies im Devisenhandel. Die besten Forex-Trading-Apps machen es 2021 so einfach wie nie zuvor, online FX zu handeln. Wir haben dir eine ausführliche Anleitung rund um das Forex-Trading per App zusammengestellt. In dieser gehen wir nicht nur auf die besten Anbieter ein, sondern erklären ebenfalls wichtige Charakteristiken, die jede App aufweisen sollte sowie Tipps und Tricks für iOS- und Android-Geräte.

Skilling Logo

Skilling

4.6
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 100€
Zahlreiche Vermögenswerte zum Traden: Devisen, CFDs, Indexe, Aktien und Rohstoffe
CFDs sind komplexe Instrumente und mit einem hohen Risiko verbunden, aufgrund der Hebelwirkung schnell Geld zu verlieren. 69% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs bei diesem Anbieter handeln.
avatrade Logo

AvaTrade

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 100€
Mindesteinzahlung: 100€
79% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.
T1 Markets Logo

T1 Markets

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 250€
Die Plattform ist für jede Person zugänglich,da zahlreiche Basiswährungen, wie Schweizer Franken, Japanische Yen und Kanadische Dollar, angeboten werden.
CFDs sind ein komplexes Instrument und bringen ein hohes Maß an Risiko mit sich, bei dem viel Geld durch den Hebel verloren gehen kann. Zwischen 74 und 89% der Investorenkonten verlieren Geld mit dem CFD-Handel. Sie sollten sicherstellen, dass Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und dass Sie das hohe Risiko, ihr Geld zu verlieren, eingehen können.
Plus500 Logo

Plus500

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 100€
Börsennotiert an the LSE
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
eToro Logo

eToro

4.2
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 200€
Soziale Handelsplattform (Social Trading)
67% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.
brokereo logo

Brokereo

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 250€
Der Online Broker bietet verschiedene Kontoarten an, um den individuellen Bedürfnissen eines Anfängers oder eines Profis gerecht zu werden (Silber-, Gold,-, Platin- und Profitkonto). Außerdem bietet sie ein Demo-Konto zum Testen der Plattform an.
CFDs sind komplexe Instrumente und sind mit einem hohen Risiko verbunden, da man das Geld durch die Hebelwirkung schnell verlieren kann. 88,36 % der Konten von Kleinanlegern verlieren ihr Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter.
Markets.com Logo

Markets.com

5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 5€
Über 2,200 Trading-Instrumente, einschließlich CFDs, ETFs, Aktien, Krypto, Rohstoffe, Indexe, Mischungen
73,9% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln.
easyMarkets Logo

easyMarkets

4.5
Demo-Konto Yes
Min. 1. Einzahlung 100€
Mindesteinzahlung: 100€
Zwischen 74% und 89% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Warum ist es gut, eine Forex-Trading-App zu nutzen?

Forex-Trading-Apps sind zu einem sehr wichtigen Element im Alltag vieler Händler geworden. Sie beinhalten eine Vielzahl nützlicher Funktionen, die den Devisenhandel vereinfachen. Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Forex-Trading-Apps, die sich in ihrem Funktionsumfang unterscheiden lassen. 

Die ersten sind Apps zur Durchführung der Trades. Sie ermöglichen den vollständigen Handel von jedem Ort der Welt, wo es eine zuverlässige WLAN- bzw. Datenverbindung gibt. Die Stabilität der letztgenannten Verbindung ist besonders wichtig, um im richtigen Moment handeln zu können. Die FX-Apps werden immer besser, bieten jedoch nach wie vor nicht die gleiche Funktionalität wie die Desktop-Anwendungen desselben Brokers. Doch insbesondere diejenigen, die viel unterwegs sind, sollten sich auf jeden Fall mit dieser App ausstatten.

Bei den zweiten Apps handelt es sich vor allem um solche, in denen aktuelle News verfolgt oder Entwicklungen analysiert werden können. So können jederzeit Updates mobil abgerufen werden, um im Fall der Fälle dann via Desktop zu traden. Insbesondere Wirtschaftsdaten, Pressemeldungen und wichtige politische Entwicklungen können so auf einfache Art und Weise im Trading-Kontext verfolgt werden. Es handelt sich also größtenteils um Anwendungen, die zukünftige Trades analytisch vorbereiten können. 

Wie funktioniert eine Forex-Trading-App?

Die Funktionen einer Forex-Trading-App sind mitentscheidend darüber, wie erfolgreich sie handeln können bzw. wie gut sie über aktuelle Entwicklungen informiert sind. Doch auf welche Funktionen kommt es ganz besonders an?

Aus organisatorischer Sicht sollten Wirtschaftskalender nicht fehlen. Es handelt sich vor allem für all diejenigen um einen wichtigen Faktor, die langfristig traden möchten. Die Kursentwicklungen der wichtigsten Währungspaare, etwa GBP/USD, hängen maßgeblich von den Veröffentlichungen und Zahlen rund um Inflation, Arbeitslosigkeit, BIP und von Zentralbanken ab. 

Gleichfalls dürfen Finanznews nicht fehlen – am besten auf möglichst individuelle Art und Weise. Wenn sich die Trader selbst zusammenstellen können, welche News sie besonders interessieren, ist die Wahrscheinlichkeit umso größer, dass die Forex-Trading-App am Ende nützlich ist. Je schneller die News dabei beim Händler ankommen, desto eher kann er auf mögliche Entwicklungen reagieren. 

Insbesondere beim mobilen Trading über eine der besten FX-Apps sind Echtzeit-Charts von gesteigerter Bedeutung. Sie haben den Sinn, Kursentwicklungen sowie Widerstandspunkte in Sekundenschnelle nachzuvollziehen und potenziell mit Kaufs- oder Verkaufssignal reagieren zu können. 

Anfänger sollten unbedingt Trade Journals verwenden. Hierbei handelt es sich um eine Art Tagebuch, in das du als Nutzer deine gewonnenen als auch verlorenen Trades einträgst. So ist es möglich, mehr Informationen über die eigene Handelsstrategie zu gewinnen. 

Zu guter Letzt gibt es noch Volatilitätsrechner. Diese sind allerdings mit Vorsicht zu genießen. Basierend auf historischen Daten berechnet dieser die erwartbare Volatilität eines bestimmten Handelspaares. 

iPhone

Das iOS-Betriebssystem findet sich auf iPhones und iPads. Die besten Forex-Trading-Apps 2021 sind auf dem iPhone folgende:

  1. eToro: Eine einzigartige Plattform, die das Prinzip Social-Trading in den Mittelpunkt stellt. So können Händler anderen folgen, sich mit ihnen austauschen oder gar ganze Trades kopieren. Angesichts vieler erfolgreicher Nutzer kann sich das allemal auch langfristig lohnen.
  2. AvaTrade: 2020 wurde AvaTrade noch als beste Forex-Trading-App der Welt ausgezeichnet, die insbesondere dank des Ein-Klick-Tradings große Beliebtheit genießt. 
  3. Skilling: Skilling punktet mit riesiger Auswahl. Die Anwendung aus dem App Store eignet sich dank des großen Funktionsumfangs für Anfänger als auch Fortgeschrittene optimal.

Android

Natürlich sollen alle Nutzer mit dem Betriebssystem Android nicht leer ausgehen. Deshalb gibt es auch hier erstklassige Apps zum Devisenhandel:

  1. eToro: Neben den oben im iPhone-Teil erwähnten Funktionen hat eToro noch einiges mehr zu bieten. So gibt es viele professionelle Handelstools, darunter ProCharts und mehr. Darüber hinaus kannst du Watchlisten erstellen, um wichtige Kurse zu verfolgen.
  2. easyMarkets: Eines der ältesten Unternehmen auf dem Markt (Gründung bereits 2001) hat auch eine Android-App zu bieten. Alle FX-Währungspaare sind in dieser App verfügbar, selbst die exotischen kleinen Währungen fehlen nicht.
  3. Libertex: Über die Android-App erhältst du bei Libertex Zugriff auf ein großes Portfolio an Handelsoptionen. Darunter befinden sich natürlich auch alle wichtigen FX-Paare.

MetaTrader 4

Wer einen Account bei den besten Forex-Brokern online besitzt, der wird vermutlich einen gefunden haben, der mit MetaTrader 4 kompatibel ist. Es handelt sich um die beliebteste Handelsplattform der Welt, die bereits 2005 auf den Markt kam. Der größte Vorteil von MT4 ist nicht nur, dass es bei den meisten FX-Brokern nutzbar ist, sondern ebenfalls der fortgeschrittene Funktionsumfang. MetaTrader 4 gibt es für iOS als auch Android in den jeweiligen Stores.

MetaTrader 5

Ebenfalls im Google Play Store und im App Store erhältlich ist der MetaTrader 5. Es handelt sich um die Weiterentwicklung des oben beschriebenen MT4, die fünf Jahre später veröffentlicht wurde. Doch weil es sich um einen Alleskönner handelt, nutzen noch immer wieder Forex-Händler den MetaTrader 4, der sich ausschließlich auf Devisen beschränkt. Achte bei der Auswahl des Brokers darauf, dass dieser mit MT5 kompatibel ist – dies ist im Gegensatz zu MetaTrader 4 nicht immer der Fall.

Was solltest du bei der Auswahl einer FX-Trading-App beachten?

Wenn es einen Faktor gibt, der bei allen FX-Trading-Apps besonders hervorstechen sollte, dann ist dies die Geschwindigkeit. Es gibt keinen schlechteren Ratgeber als eine App, die den Kurs fünf Minuten nach der tatsächlichen Zeit anzeigt.

In der Realität fällt der Funktionsumfang aller FX-Handels-Apps aber unterschiedlich aus. Zu verschieden sind schließlich bereits die Grundfunktionen, die du als Nutzer erhältst. Dennoch sollten die Möglichkeiten für dich als Nutzer an jene der Desktop-Variante zumindest heranreichen. 

Sonst hast du letztlich vergleichsweise wenig davon, eine Forex-Trading-App zu verwenden.

Die Vorteile einer Forex-Trading-App

In welchen Punkten profitierst du nun davon, eine Forex-Trading-App herunterzuladen? Folgende Vorteile sind besonders wichtig:

  1. Auch unterwegs bist du stets auf dem Laufenden. Das gilt rund um die Uhr und an jedem Tag des Jahres. Du kannst also auch während des Urlaubs oder auf dem Heimweg auf wichtige Marktsignale reagieren.
  2. Schnelle Reaktionen auf Kursbewegungen sind ohnehin ein weiterer Faktor, den die Apps auszeichnen. Mit einem Klick bist du oftmals in der Lage, dein Investment schnell anzupassen.
  3. Alle technischen und fundamentalen Analysen können mittlerweile ganz einfach in der Trading-App vorgenommen werden. Das ist nicht nur praktisch, sondern spart auch noch wertvolle Zeit.

Die Risiken einer Forex-Trading-App

Und dennoch: Wo es Vorteile gibt, erwarten wir meistens auch Risiken. Das ist natürlich auch bei den Forex-Trading-Apps nicht anders. Folgende Nachteile können in FX-Handels-Apps auftauchen und sollten daher stets berücksichtigt werden:

  1. Die Forex-Trading-App ist mit Sicherheit nicht die einzige auf dem Smartphone. Schreibt nun der Kollege via WhatsApp oder gibt es neue Posts bei den sozialen Medien, kann die Konzentration auf das Trading schon einmal verloren gehen.
  2. Der Platz auf einem Smartphone-Display ist nach wie vor ein Problem. Schließlich kann der Hosentaschen-freundliche Bildschirm einfach nicht mit dem Screen eines Desktop-PC mithalten.
  3. Viele Trader lassen sich zuletzt auch gerne dazu verleiten, mehr zu handeln, als es unbedingt nötig ist. Beim ständigen Blick auf die Kursdaten kann die eigene Strategie da schon einmal in Vergessenheit geraten. Für den eigenen Handelserfolg bedeutet dies nur überaus selten etwas Gutes.

Einen Broker finden, der Apps zum Devisenhandel bietet

Am einfachsten findest du einen passenden Online Forex-Broker mit guter App, wenn du dir unsere gut recherchierten Testberichte zu den jeweiligen Anbietern durchliest und miteinander vergleichst. Wir haben alle genau unter die Lupe genommen und nach zuvor festgelegten Kriterien konsequent getestet. Das bedeutet zugleich, dass uns kein Pluspunkt und keine negative Eigenschaft eines Anbieters verborgen bleibt. 

Indem wir alle Mobile-Trading-Apps eigens testen, stellen wir die Qualität der jeweiligen Anwendungen sicher. Nur auf diese Art und Weise können wir dir bei FxForex.com schließlich dabei behilflich sein, den für dich besten FX-Broker zu finden.

Dabei blicken wir nicht nur auf den traditionellen Kauf und Verkauf von Währungspaaren auf dem offenen Markt, sondern werfen gleichfalls einen Blick auf den möglichen CFD-Handel. Wenn du ebenfalls an Differenzkontrakten interessiert bist, befindest du dich hier direkt am richtigen Ort, um in Zukunft erfolgreich auf den Märkten zu agieren. 

Fazit

Forex-Trading-Apps lohnen sich immer mehr. In den vergangenen Jahren wuchs ihr Funktionsumfang immer weiter, sodass sie dem Handel via Desktop nur noch in wenigen Punkten nachstehen. Und auch kommende Technologien wie 5G werden sich wohl positiv auf das mobile Trading auswirken, sodass noch schneller gehandelt werden kann. Beim Trading per App hast du außerdem den Vorteil, dass du bequem mobil alles im Blick behalten kannst, was deine offenen oder zukünftigen Trades betrifft. So kannst du von überall aus auf deine Trades zugreifen und kannst schnell auf Änderungen reagieren. Da die Apps zudem im App Store oder über Google Play verfügbar sind, hast du sie in nur wenigen Sekunden heruntergeladen und installiert. So einfach war der Handel bei unseren empfohlenen Forex-Brokern noch nie!