Aus diesem Grund nutzen es viele Regierungen, Banken und Einzelpersonen als Absicherungsinstrument (Hedging), um einen Teil ihres Vermögens zu schützen. Mit dem Goldpreis sind aber auch spekulative Geschäfte möglich. Das Interesse für den Edelmetallhandel ist groß, welches sich imDas Welthandelsvolumen mit Gold widerspiegelt und somit ist größer als mit anderen Währungspaaren, wie zum Beispiel EUR/USD, ist. was das Interesse am Handel mit dem Edelmetall zeigt.  Außerdem sind Goldbörsen 24/7 geöffnet und somit können die Handelsgeschäfte jederzeit und lückenlos stattfinden, ohne dass die Gewinne beeinträchtigt werden. Goldhandel läuft auch deshalb so gut, weil die Goldbörsen praktisch 24 Stunden am Tag geöffnet sind. So können die Handelsgeschäfte jederzeit und lückenlos vonstattengehen, ohne die Gewinne zu beeinträchtigen.

Was ist Goldhandel?

Goldhandel ist der Kauf oder Verkauf des Edelmetalls oder verwandter Anlageinstrumente über lizenzierte Broker und Börsen. Es gibt verschiedene Formen, wie in denen Gold gehandelt werden kann wird. In einigen Ländern ist Handel mit physischem Gold in Form von Goldbarren oder Münzen beliebt. Obwohl diese Methode den sichersten Schutz vor Ausfällen des Finanzsystems bietet, ist sie mit hohen Lager- und Versicherungskosten verbunden. Alternativ ist es heute sogar online möglich, Goldzertifikate zu erwerben, die den Goldbesitz nachweisen. Meistens wird es über Differenzkontrakte (CFDs) gehandelt, bei denen es sich um kurzfristige Verträge für den Kauf oder Verkauf bestimmter Mengen zu bestimmten Preisen handelt. Gold-Futures- und Micro-Futures-VeträgeKontrakte verhandeln einen festen Metallpreis Preis für das Metall für die Zukunft. Ab den Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und nach Vertragsablauf können weiterhin Gewinne aus den Preisschwankungen erzielt werden. Bei ihnen kann aus den Preisschwankungen zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses und nach Vertragsablauf ein Gewinn erzielt werden.

AvaTrade
  • Handen Sie Forex, CFDs, Kryptos, Aktien und Optionen
  • Geringe Mindesteinzahlung & Handelsbeträge
  • In 8 verschiedenen Ländern reguliert
  • Hervorragender Kundenservice
79% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Wählen Sie einen Broker und eröffnen Sie ein Konto

Heutzutage wird Gold häufig über Online-Broker und Börsen gehandelt. Sie sind spezialisierte Handelsplattformen, die sich in Form von Webseiten präsentieren und meist nicht nur den Handel mit Gold, sondern auch mit Währungen und Vermögenswerten ermöglichen. Die Mehrheit meisten dieser Plattformen umfassen intuitive Preis-Charts und Tools zur Analyse von Goldpreisentwicklungen, sowie Signale zum Ergreifen bestimmter Maßnahmen. Die rechtlichen Rahmenbedingungen für den weltweiten Goldhandel sind unterschiedlich, aber im Allgemeinen müssen alle Goldhändler und Online-Plattformen eine Lizenz für den Handel mit Goldfinanzinstrumenten erwerben. In Großbritannien unterliegt beispielsweise der Handel mit Gold-Futures und CFDs der Kontrolle der Financial Conduct Authority (FCA). Für die EU wird der Handel mit Goldfinanzinstrumenten und -derivaten von der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente bestimmt. Auf unserer Seite finden Sie detailliertere Informationen und können die Dienste unserer lizenzierten Makler nutzen.

Wie kann man Gold kaufen?

Wenn Sie eine Handelsplattform ausgewählt und ein Konto eröffnet haben, können Sie mit dem Kauf von Gold beginnen. Jeder Online-Broker bzw. und jede Online-Börse wird von einem Team aus verfügt normalerweise über ein Team von Finanzanalysten unterstützt, die Vorhersagen über zukünftige Entwicklungen des Edelmetallpreises treffen und dies durch sogenannte Signale mitteilen können. Diese Signale können kurzfristig oder langfristig sein. Wenn der Signalstatus Status des Signals "aktiv" blinkt, können Sie es auf Ihr persönliches Konto kopieren und einen Handel eröffnen. Sie treten anschließend dem Handelsgeschäft zum derzeitigen Goldpreis bei. Dann geben Sie folgende Werte ein: die gewünschte Kaufmenge an Gold in Unzen, einen Stop-Loss-Wert, mit dem Sie Verluste begrenzen, und den Take-Profit-Wert, bei dem der Handel abgeschlossen wird. Beachten Sie, dass der Mindesth Handelsbetrag mindestens eine Feinunze beträgt ist. Es ist daher ratsam, genügend Guthaben auf dem Konto zu haben.

Leverage (Hebel)

Der Goldhandel mit CFDs ermöglicht den Einsatz eines sogenannten Leverage, der das Risiko-Rendite-Verhältnis erhöhen kann. Online-Goldhandelsplattformen bieten unterschiedliche Hebelwerte von 1x bis 20x an. Wenn Sie sich beispielsweise für eine zehnfache Hebelwirkung entscheiden, ist Ihre Position in der Transaktion zehnmal höher als der tatsächlich investierte Betrag. Die Differenz ist dabei ein Darlehen vom Makler. Wenn Sie mit 10.000 $ in einen Trade eingehen, können Sie nun also Gold für 100.000 $ handeln. Wenn sich der Goldpreis in der Zwischenzeit nur um 5 % ändert, können Sie 5.000 $ gewinnen, aber Sie können diese Summe auch je nach Preisrichtung verlieren. Ein Verlust von 5.000 $, verglichen mit den 10.000 $, mit denen Sie den Trade eröffnet haben, ist erheblich. Weil Gold recht starken Schwankungen unterliegt, wird der Einsatz von Hebel für Anfänger nicht empfohlen.

Profit - Wie man einen Gewinn beim Goldhandel erzielt

Der Zweck des Goldhandels ist es, Gewinn zu erzielen. Das kann mit Hilfe mithilfe von Stop-Loss- und Take-Profit-Trackern geschehen. Mithilfe dieser Einstellungen wird der Handel automatisch abgeschlossen, sobald der Goldpreis die von Ihnen festgelegten Niveaus erreicht. Oder aber Sie können selbst entscheiden, wenn es Zeit ist, Ihre Position zu schließen. Die meisten Broker arbeiten mit Änderungen des Goldpreises in pip (Punkt in Prozent). Ein pip entspricht also 0,01 $. Angenommen, Sie haben 20 Unzen Gold zu einem Preis von 1.817 $ gekauft und den Take-Profit-Wert auf 1818,25 $ festgelegt. Somit wird der Zielgewinn aus dem Handel von Ihnen auf 125 pip oder für 20 Unzen Gold auf 2.500 pip bestimmt. Wenn der Goldpreis das festgelegte Take-Profit-Niveau erreicht und Ihre Position automatisch geschlossen wird, beträgt der Gewinn 2500 x 0,01 $/pip oder 25 $.

Tipps zum Goldhandel

Um erfolgreich mit Gold handeln zu können, ist es hilfreich, eine grundlegende Analyse durchzuführen. Das bedeutet, sich mit den preisbestimmenden Hauptfaktoren vertraut zu machen, die den Goldpreis bestimmen, d.h. also den Stellenwert von Gold in der Weltwirtschaft und im Finanzsystem eingehend zu untersuchen. Wie bei allen anderen Rohstoffen wird der Goldpreis hauptsächlich von Angebot und Nachfrage bestimmt. Wenn die Nachfrage nach Gold das Angebot übersteigt, steigt dementsprechend auch der Preis. Ein weiterer wichtiger Faktor für den Goldpreis ist die Lage der Weltmärkte. Wenn die Aktienkurse fallen, wenden sich die meisten Anleger dem Gold zu. Obwohl das Edelmetall zur Absicherung verwendet wird, unterliegt sein Preis stark dem Einfluss der Geopolitik: Politische Veränderungen, militärische Konflikte und wirtschaftliche Turbulenzen wirken sich auf die Finanzmärkte aus und führen in der Regel zu höheren Goldpreisen.

Wählen Sie einen geeigneten Handelsstil einen Goldhandelstil und eine Strategie aus 

Eine solche fundamentale Analyse kann also erforderlich sein, um eine längerfristige Strategie für den Goldkauf als Investition zu entwickeln. Wenn es aber nicht Ihr Ziel Ihr Ziel nicht die Long-Position ist, auf einer Long-Position zu bleiben, sondern Sie vom Goldhandel profitieren möchten, dann helfen die Mittel der technischen Analyse. In der Praxis bedeutet das, den Trends in der Entwicklung des Goldpreises auf lange, aber auch auf kurze Sicht zu folgen. Moderne Online-Handelsplattformen bieten Tools, die genau das automatisieren können. Beispielsweise werden sehr häufig Bollinger-Bänder eingesetzt. Sie können verwendet werden, um hochvolatile Märkte kurz vor der Trendumkehr, aber auch relativ ruhige "Seitwärts"-Märkte, zu identifizieren. Die Charting-Software des Online-Brokers zeichnet diese als drei Kurven auf. Die mittlere Kurve zeigt den Preis-Durchschnittswert durchschnittlichen Preis der letzten 20 Tage (Simple Moving Average) und die Seitenkurven sind zwei Standardabweichungen vom Durchschnitt entfernt.

Gold wird rund um die Uhr gehandelt. Deshalb können verschiedene Strategien umgesetzt werden, die sich in der Haltezeit des Edelmetalls unterscheiden. Die typische Day-Trading-Strategie besteht darin, die Gold-Volatilität zu nutzen, um innerhalb von Stunden einen Gewinn zu erzielen. Die Swing-Strategie erfordert mehr Geduld, da mit ihr auf bestimmte langfristige Trends bei der Entwicklung des Goldpreises gewartet wird. Das kann einige Tage beanspruchen. Tage dauern. Momentum-Trading-Strategien beinhalten das Bleiben auf Long-Positionen für Wochen oder sogar Monate. Der sogenannte Trendhandel nutzt die Tendenz des Goldpreises, reine und harmonische Bewegungen zu bilden, und funktioniert bei der technischen Analyse sehr gut. Manchmal erweist sich auch der Handel gegen den Trend, der falsche Marktdurchbrüche gegen die Trendlinie ausnutzt, als effektiv. Weil der Goldpreis gegenüber dem US-Dollar festgelegt wird, ist es ratsam, auch diese Hauptwährung zu überwachen.

Stellen Sie Ihre Stopps und Grenzen ein

Beim Goldhandel gilt das Edelmetall als Wertware. Diese "Ware" ist aber von einer spezielle etwas besonderen Sorte, und Anfänger müssen einige spezifische Fähigkeiten entwickeln, um Preisbewegungen zu erkennen. Zunächst ist es sinnvoll, ein Demo-Konto bzw. Probekonto beim ausgewählten Online-Broker zu eröffnen, mit dem bestimmte Strategien unter realistischen Marktbedingungen getestet werden können, bevor echtes Geld eingesetzt wird. In jedem Fall sollte der Ansatz beim Goldhandel besonders vorsichtig sein - nicht nur für Unerfahrene, sondern auch für Händler, die diesen Markt seit langem kennen. Bei der Eröffnung einer Position für den Goldhandel erlauben die meisten Online-Plattformen, dass das oben bereits erwähnte Stop-Loss-Limits festgelegt wird. Wenn sich also der Trend beim Goldpreis, den Sie für Gewinn nutzen möchten, umkehrt, haben Sie die Möglichkeit, Ihre Position automatisch zu schließen, bevor Ihre Verluste zu groß werden.

Risiken beim Goldhandel

Gold stellt im Gegensatz zu anderen finanziellen Vermögenswerten vielleicht den zuverlässigsten Schutz gegen Inflation dar und kann in Zeiten der Instabilität als Absicherung eingesetzt werden. Gold birgt jedoch auchaber auch seine Risiken, denn es ist äußerst volatil. Das bedeutet, : Wwährend Goldgeschäfte große Gewinne versprechen, können sie auch zu großen Verlusten führen. Der tägliche Kursverlauf lässt in keiner Weise darauf schließen, wie sich der Trend im Laufe der nächsten Woche oder des nächsten Monats entwickeln wird. Manchmal wirken sich wirtschaftliche oder politische Ereignisse drastisch auf den Preis des US-Dollars aus, wobei der Goldpreis dem entgegengesetzten Preistrend folgt. Der Einsatz von Leverage-Instrumenten bei Gold-CFDs scheint für Goldhändler, die große Gewinne mit relativ kleinen Investitionen suchen, sehr attraktiv zu sein. Leverage ist aber ein zweischneidiges Schwert und kann buchstäblich Ihr Konto verschlingen.

Plus500
  • Mindesteinzahlung: €100
  • Demo-Konto: Yes
  • Handelbare Vermögenswerte: CFDs in Devisen, Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Optionen und Indexe
  • Geringe Gebühren
  • Börsennotiert an the LSE
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Fazit zum Goldhandel

Moderne Technologien und die einfache Verfügbarkeit lizenzierter Online-Plattformen machen den Goldhandel sehr attraktiv und buchstäblich nur einen Klick weit entfernt. Vor allem als Investition in Krisenzeiten ist Gold eine Überlegung wert und wird dafür gerne genutzt. Es ist sehr verlockend, große spekulative Gewinne zu erzielen und die Volatilität des Edelmetallpreises auszunutzen. Damit Sie aber Ihr Geld nicht verlieren, ist es erforderlich, eine durchdachte Strategie anzuwenden. Diese sollte eine Bewertung weltweiter, globaler politischer, finanzieller und wirtschaftlicher Faktoren und den Einsatz moderner Tools für die technische Analyse umfassen. Dabei sind nicht nur Empfehlungen professioneller Trader hilfreich, sondern auch die regelmäßige Beobachtung der Maßnahmen der Zentralbanken. Wer mehr dazu lernen will, kann einen der zahlreichen Kurse und Workshops belegen, die die Geheimnisse eines erfolgreichen Handels mit dem Edelmetall enthüllen.