Der Handel, oder das Trading damit wird ebenfalls zum immer lukrativeren Geschäft. Die enorme Preisentwicklung kommt jedoch nicht ohne hohe Volatilität aus, weswegen Trader gut informiert sein sollten. In diesem Artikel wird näher beleuchtet, was es dabei genau zu beachten gibt, damit man in der Welt der Kryptowährung nicht den Überblick verliert und erfolgreich handeln kann.

Plus500
  • Mindesteinzahlung: €100
  • Demo-Konto: Yes
  • Handelbare Vermögenswerte: CFDs in Devisen, Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Optionen und Indexe
  • Geringe Gebühren
  • Börsennotiert an the LSE
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Was ist Bitcoin Trading und ist es sicher?

Unter Bitcoin Trading versteht man den Handel mit der Währung, wobei es zwei Möglichkeiten gibt. Einerseits kann man Bitcoin über ein Kryptowährungen Exchange direkt kaufen und weiterverkaufen, in der Hoffnung, dass der Wert steigt. Andererseits kann man über den Wert spekulieren, ohne selbst Bitcoin zu besitzen. Bei der zweiten Option kommt ein Differenzvertrag ins Spiel. Dieser Vertrag zwischen Käufer und Verkäufer sieht vor, dass der Käufer die Differenz zwischen aktuellem Wert und dem Wert zum Vertragszeitpunkt zahlt. Bitcoin selbst ist sicher, aber immer nur so sicher wie die Wallet, in dem sie gespeichert sind.

Da Bitcoin im Internet verfügbar ist, sind Zahlungen mit der Währung schwerer nachzuvollziehen. Eine sichere Wallet und eine sichere Bitcoin Trading Plattform sind somit Grundvoraussetzung für den Besitz und Handel. Seit 2020 dürfen außerdem deutsche Banken und weitere regulierte Finanzinstitute Kryptowährungen wie Bitcoin für ihre Kunden verwalten. Die Regierung in Berlin hat dafür entsprechende Änderungen verabschiedet. Damit werden europäische Vorschriften zu nationalem Recht, die zur Bekämpfung von Geldwäsche dienen sollen. Im Gegensatz zum Euro sind Bitcoins und andere Kryptowährungen aber kein gesetzliches Zahlungsmittel und es besteht keine Verpflichtung, Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptieren zu müssen.

Es gibt inzwischen zahlreiche Online-Plattformen, an denen Euro, Dollar, britische Pfund und andere traditionelle Währungen gegen Bitcoins eingetauscht werden können. Die Kryptowährung wird hauptsächlich über Broker gehandelt, die Bitcoin Online Trading anbieten und darauf spezialisiert sind. Beim Handel mit Bitcoin interagieren Sie nie direkt mit einer Tauschbörse. Stattdessen handeln Sie mit Kauf- und Verkaufspreisen, die von einer Reihe von Brokern bezogen werden. Zu den größten dieser Broker gehören beispielsweise Coinbase, eToro und Plus500. Gerade zu Beginn empfiehlt es sich auf bewährte und etablierte Plattformen zu setzen, um keinem Betrug zum Opfer zu fallen.

Libertex
  • - Geringe Mindesteinzahlung
  • - Hochwertiger Kundenservice
  • - Schulungsangebote
83% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter.

Wie geht man beim Bitcoin Trading im Internet vor?

Hier erfahren Sie, wie Sie mit Bitcoin handeln können, die wichtigsten Aspekte und einige Details, die zu beachten sind, wenn Sie in die Verhandlungen zum Erwerb von Bitcoin Kryptos eintauchen.

Krypto Trading Plattform wählen und Account eröffnen

Online-Plattformen für den Tausch oder Handel von Kryptowährungen gibt es inzwischen zuhauf. Nicht jeder Anbieter verdient aber Ihr Vertrauen und schon gar nicht Ihre Investitionen. Damit man bei der großen Auswahl nicht über den Tisch gezogen wird, sollte man sich daran orientieren, nur die beste Bitcoin Trading Plattform zu finden. Es gibt eine Reihe von Webseiten, die die zuverlässigsten Plattformen vorstellen. Neben den bereits genannten Anbietern wie eToro, finden sich auf den Bestenlisten auch oft Namen wie AvaTrade oder Plus500. Dort muss lediglich ein Account eröffnet werden und schon kann man mit dem Handeln beginnen.

Bitcoin kaufen und mit dem Bitcoin Trading in Deutschland beginnen

Obwohl Bitcoin in der Finanz- und Investmentwelt große Aufmerksamkeit auf sich zieht, wissen viele Menschen nicht, wie sie die Kryptowährung kaufen sollen. Das ist jedoch ganz einfach. Um Bitcoin zu kaufen, müssen Sie zunächst ein sogenanntes Wallet herunterladen, in der Ihre Währung für künftige Ausgaben oder den Handel gespeichert wird. Beim Bitcoin handelt es sich um einen elektronischen Key, ein Glied einer langen Kette. Dieser Schlüssel darf keinesfalls verloren gehen. Mit herkömmlichen Zahlungsmethoden wie Kredit- und Debitkarte oder per Banküberweisung können Sie Bitcoins an Börsen kaufen. Diese senden Sie anschließend einfach an Ihr Wallet.

So handelt man mit Bitcoin

Beim Handel mit Bitcoin sollte man mehrere Schritte beachten. Zum einen sollten Sie verstehen, was den Preis von Bitcoin beeinflusst. Das können Ereignisse sein, die auch andere Märkte an herkömmlichen Börsen in Bewegung setzen. Dieses Know-How eignet man sich mit der Zeit an. Entscheiden Sie sich für eine Strategie, die Sie beim Handeln verfolgen wollen. Setzen Sie eher auf Long Trade oder Short Trade? Verfolgen Sie die Preisentwicklung kontinuierlich, um bessere Vorhersagen und Entscheidungen zum Kauf oder Verkauf treffen zu können. Halten Sie Ihr Risiko zu Beginn kleiner und erhöhen es mit wachsender Erfahrung.

Gewinne erzielen

Der Handel mit Bitcoin kann äußerst profitabel sein, wenn man seine Karten richtig spielt. Wichtig dabei ist, die Marktbewegungen zu verstehen. Der Bitcoin-Wert kann täglich dramatisch steigen und fallen. Bei falscher Einschätzung ist dieses Phänomen sehr risikoreich. Um Gewinne zu erzielen, sein Kapital für mehrere Positionen auf unterschiedliche Preisniveaus aufteilen. Investieren Sie niemals Ihre gesamten Ersparnisse und nutzen Sie die verfügbaren Technologien voll aus, um maximalen Gewinn zu erzielen. Bleiben Sie stets konzentriert, emotionslos und professionell. Vergessen Sie nicht, dass Verlieren ebenso dazugehört wie das Gewinnen. Letztendlich machen die kumulierten Gewinne den Erfolg aus.

Position schließen, um Gewinne zu erzielen und Verluste zu vermeiden

Das Schließen einer Position bezieht sich auf das Ausführen einer Sicherheitstransaktion, was das Gegenteil einer offenen Position ist. Durch das Schließen wird diese annulliert und das anfängliche Risiko beseitigt. Das Schließen einer Long-Position in einem Wertpapier bedeutet den Verkauf, während das Schließen einer Short-Position in einem Wertpapier den Rückkauf bedeutet. Das Prinzip greift beim Handel mit traditionellen Währungen ebenso wie beim Handel mit Bitcoin. Sie müssen entscheiden, wann die Position geschlossen werden soll. Sie schließen Ihre Position, wenn der Handel mit Gewinn beendet wird oder dieser beendet werden muss, um die Mindesteinschuss Sätze zu erfüllen.

Das Schließen einer Position ist technisch leicht. Offene Positionen werden geschlossen, indem ein Trade abgeschlossen wird, der die entgegengesetzte Position zum ursprünglichen Trade einnimmt. Damit wird der Gesamtbetrag für das Währungspaar-Derivat auf null zurückgebracht. Es ist möglich, eine offene Position teilweise zu schließen, indem nur genug verkauft oder gekauft wird, um die offene Position teilweise auszugleichen. Erst wenn Sie eine Position schließen, realisieren Sie die tatsächlichen Gewinne oder Verluste für den Handel und beeinflussen das Barguthaben Ihres Kontos. Es ist wichtig zu verstehen, dass Gewinne oder Verluste für offene Positionen noch nicht realisiert werden.

eToro
  • Social-Trading Seite
  • Niedrige Mindesteinzahlung
  • Niedrige Handelsbeträge
  • Coole Auswahl an Features
75% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Tipps für erfolgreiches Bitcoin Trading

Sich gut auszukennen, ist ein Muss, wenn es um den Handel mit Bitcoin geht. In diesem Abschnitt gehen wir wertvolle Ratschläge durch, wie man mit Bitcoins umsichtig handeln kann.

Lernen, was den Preis von Bitcoin beeinflusst

Als dezentrale Währung ist Bitcoin frei von vielen wirtschaftlichen und politischen Einflüssen, die traditionelle Währungen betreffen. Da der Markt noch jung ist, gibt es eine Menge Unsicherheiten, die nur für die Kryptowährung gelten. Der Preis eines Bitcoin wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Wann immer die Nachfrage nach Bitcoins steigt, erhöht sich der Preis, und wenn die Nachfrage sinkt, sinkt der Preis entsprechend. Es gibt nur ein begrenztes Angebot an 21 Millionen Bitcoins. Dadurch schwankt die Verfügbarkeit abhängig von der Aktivität derjenigen, die sie halten. Negative Presse kann den Preis ebenfalls nach unten treiben.

Wählen Sie einen Bitcoin Trading Stil und Strategie

Planlos sollte man selbstverständlich nie an den Handel herantreten. Beim Bitcoin Trading gibt es mehrere bevorzugte Strategien. Beim Day-Trading nehmen Sie eine Position ein, die auf erwarteten kurzfristigen Bewegungen basiert, und schließen sie am Ende des Handelstages. Im Swinghandel erfassen Sie Trends in dem Moment, in dem sie entstehen, und halten an der Position fest, bis der Trend anhält oder sich umkehrt. Scalping bezieht sich auf das Platzieren von häufigen Intraday-Trades auf geringfügigen Preisbewegungen. Zuletzt können Sie außerdem Ihre Handelsprozesse automatisieren, um den Computer in Ihrem Namen auf veränderte Marktbedingungen reagieren zu lassen.

Day-Trading eignet sich als Strategie, wenn Sie auf kurzfristige Chancen auf dem Bitcoin-Markt reagieren möchten. Das kann beispielsweise angesichts der Entwicklung von Nachrichten oder aufkommenden Mustern der Fall sein. Beim Swingtrading möchten Sie die Möglichkeiten beim Momentum des Marktes nutzen. Scalping ist eine gute Möglichkeit, wenn Sie sich in die Lage versetzen möchten, kleine, kontinuierliche Gewinne zu erzielen, anstatt auf einen signifikanten Ausbruch oder Zusammenbruch zu warten. Das Automatisieren von Trades ist hingegen ideal für alle, die lieber ein passiver Händler sein möchten. Um die perfekte Strategie zu finden, lohnt es sich mehrere auszuprobieren.

Für Long oder Short entscheiden

Der größte Vorteil einer Long-Position ist eine einfache Handelsstrategie. Sie benötigen keinen speziellen Broker. Jeder kann ein Konto eröffnen und kaufen und verkaufen, denn es ist recht unkompliziert. Daher gibt es auf dem Markt viele Trader, die sich für Long-Trades entscheiden. Zu lange zu warten kann aber auch zum Nachteil werden, wenn man die Preisentwicklung von Bitcoin falsch einschätzt. Short-Trade können hingegen kompliziert und riskant sein. Wenn Sie sich dafür entscheiden, sollten Sie gut recherchieren und diszipliniert sein. Für Neueinsteiger eignet sich diese riskante Variante nur selten, denn Verluste können enorm hoch sein.

Setzen Sie Grenzen und Limits

Bitcoin Trading ist zwar kein Glücksspiel, kann für unerfahrene Händler aber ähnliche Risiken bereithalten. Es ist daher immer sehr wichtig, dass Sie Ihre persönlichen und finanziellen Grenzen kennen. Riskieren Sie niemals mehr Kapital, als Sie sich leisten können und welches Sie notfalls bereit sind zu verlieren. Jagen Sie auch keinen vorherigen Verlusten mit neuen Trades nach. Ihr Profit ergibt sich aus allen Gewinnen und Verlusten über einen gewissen Zeitraum. Setzen Sie sich Limits und halten Sie sich daran. Für Neulinge gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht. Lernen Sie den Markt daher in Ruhe kennen.

Risiken beim Trading

Eines der größten Risiken beim Bitcoin Trading ist unbestritten der volatile und stark schwankende Markt. Dieser kann mitunter unberechenbar sein und den Handel deutlich erschweren. Außerdem muss man sich vor Betrug und Diebstahl in Acht nehmen. Es empfiehlt sich, den Zugang zum eigenen Wallet besonders zu schützen, um Hackern möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten. Betrug gibt es auch bei falschen oder dubiosen Handelsbörsen, weswegen man immer auf geprüfte und bewährte Plattformen setzen sollte. Nicht zu vergessen ist natürlich immer der mögliche finanzielle Verlust, den man beim Handel mit Bitcoin stets zu tragen hat.

AvaTrade
  • Handen Sie Forex, CFDs, Kryptos, Aktien und Optionen
  • Geringe Mindesteinzahlung & Handelsbeträge
  • In 8 verschiedenen Ländern reguliert
  • Hervorragender Kundenservice
79% der Konten von Privatinvestoren verlieren beim Trading von CFDs bei diesem Anbieter Geld.

Bitcoin Trading Fazit

Zieht man den Erfolgskurs von Bitcoin in Betracht, so kann man durchaus sagen, dass man anhand von Bitcoin einen persönlichen Erfolg erzielen kann. Wichtig ist jedoch, dass man vor dem Bitcoin Trading die stark schwankende Marktbewegung versteht und dass man auch seine eigene finanzielle Lage gut im Griff hat. Sollte Trading generell neu für Sie sein, kann es sehr hilfreich sein, sich vorerst in die Materie einzulesen und die Preisentwicklung längere Zeit zu beobachten, bevor Sie sich für einen Kauf entscheiden. Denn obwohl der Zugriff auf eine Kryptowährung wie Bitcoin relativ unkompliziert ist, erfordert ein solches Trading ein gewisses Know-How, um potenzielle Verluste zu vermeiden.